Sozialpreis 2020 – Anerkennung für soziales Engagement
Aargauer Landeskirchen und benevol Aargau

Honoriert werden Privatpersonen, Orga­nisationen oder Institutionen, welche im Sozialen innovative und ausser­gewöhn­liche Projekte mit Koopera­tio­nen in der Freiwilligenarbeit durch­führen. Die Preis­verleihung ist ein Zeichen der Wert­schätzung und soll Menschen zu Freiwilligenarbeit motivieren.

Soziales Engagement, persönliche Unter­stützung von Menschen ist nicht selbst­verständlich und beruht oftmals auf Freiwilligenarbeit. Wer sich un­entgelt­lich für andere einsetzt leistet einen grossen Dienst an der Gesell­schaft und dient dem Wohle aller.

Der Sozial­preis der Aargauer Landes­kirchen in Zusammen­arbeit mit benevol Aargau soll gemein­nützige Organi­sa­tionen und ihre unter­schied­lichsten Gruppie­rungen anregen ihre Pro­jekte der Öffent­lich­keit zugäng­lich zu machen und zur Nach­ahmung anzuregen. Die Aargauer Landes­kirchen und bene­vol Aargau zeichnen mit dem Preis Freiwilligen­arbeit im sozialen Bereich aus.

Der Verein Prozessor aus Aarau gewinnt den Sozialpreis 2020

Am Dienstagabend, 20. Oktober, war es endlich soweit. Der Sozialpreis 2020 wurde verliehen! Regierungsrat Jean-Pierre Gallati würdigte zu Beginn das hohe freiwillige Engagement im sozialen Bereich im Kanton Aargau. Den ersten Preis erhielt der Verein «Prozessor» aus Aarau. Der zweite Preis ging an Caritas Aargau mit dem Projekt «Voll Unterschti!» und der dritte Preis wurde dem Projekt «KiZ Kinderzeit» aus Rombach verliehen. Zwei Projekte erhielten einen Anerkennungspreis von je 1000 Franken: der Verein «Cartons du Coeur», Lebensmittelhilfe Aargau, und das Jugendrotkreuz mit dem Projekt «Nachhilfe für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien».

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinner*innen!

Trotz strenger Covid-19-Massnahmen nahmen rund 50 Personen an der feierlichen Preisübergabe in der Römisch-Katholischen Kirche Peter und Paul in Aarau teil. Leider musste auf den Apéro verzichtet werden. Dafür erhielten alle Gäste beim Ausgang eine Portion heisse Marroni mit auf den Nachhauseweg.

Unser Dank geht an an alle Bewerber*innen, die Jury, die Moderatorin der Preisverleihung Carmen Frei, den Musiker Sven Angelo Mindeci, die Fotografen Donovan Wyrsch und Thomas Kähr sowie Regierungsrat Jean-Pierre Gallati für seine Worte. Herzlichen Dank auch allen anderen, die den Sozialpreis 2020 möglich gemacht haben.

Weiterhin viel Erfolg und Freude mit freiwilligem Engagement!
Das OK Sozialpreis 2020

Fotos von Thomas Kähr und Donovan Wyrsch

Fotos von Thomas Kähr und Donovan Wyrsch

Engagieren Sie sich im Aargau?

  • für innovative Projekte im Sozialen?
  • für ein respektvolles Zusammenleben zum Wohle aller?
  • für Solidarität zwischen Alt und Jung?
  • für die Integration von Menschen in Gesellschaft und Wirtschaft?
  • für einen Ausgleich zwischen Reich und Arm?
  • für den Zugang zu Bildung für Alle?
  • für Freizeitangebote an Kinder, Jugendliche und Erwachsene?

Die Zivilgesellschaft setzt sich aus unzähligen Gruppen, Organisationen und Einzelnen zusammen, die sich für soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Umweltschutz und andere soziale Anliegen engagieren. Sie alle investieren freiwillig Zeit, ohne eigennützige Motive zu verfolgen.

Preisgeld

Das von den Aargauer Landes­kirchen und benevol Aargau benannte Preisgeld beträgt 18’000 Schweizer Franken.

Die Preissumme wird eingeteilt in drei Preiskategorien:

1. Preis: Fr. 8000.–
2. Preis: Fr. 5000.–
3. Preis: Fr. 3000.–

Zudem Anerkennnungspreise im Gesamtwert von Fr. 2000.–

Weitersagen: